Weltherztag

Stress, schlechte Ernährung, Bewegungsmangel – Wir muten unserem Körper und unserem Herzen im Alltag viel zu. Nach wie vor belegen Herzkreislauferkrankungen den 1. Platz in der Todesursachenstatistik. So sterben weltweit jährlich über 17 Mio. Menschen an Herzinfarkten und Schlaganfällen. Das Erschreckende hierbei ist, dass rund 80% davon laut der World Heart Federation durch eine gesunde Lebensweise hätten verhindert werden können. Die Kardiologen des Lanserhof raten daher zu folgenden einfach umzusetzenden Lebensstiländerungen:

Bewegung an der frischen Luft
Es ist so einfach, doch Bewegung wird im Alltag oft unterschätzt. Damit ist kein Höchstleistungssport gemeint. Kurze Spaziergänge in der Mittagspause, der Weg zur Arbeit mit dem Rad, die Treppe anstelle des Lifts, etc. All dies wirkt sich positiv auf das Herz aus. Mit nur 10.000 Schritten täglich können nahezu 70% des präventiven Effektes aller hier aufgeführten Maßnahmen erzielt werden.

Ausdauer-Sport
Finden Sie einen Sport der Ihnen Spaß macht. 150 Minuten pro Woche sind optimal und stärken das Herz. Dabei spiel es keine Rolle, ob die Gesamttrainingszeit am Wochenende durch eine einzige Radtour oder Wanderung erzielt wird oder durch mehrere Trainingseinheiten unter der Woche.

Achten Sie auf eine frische, ausgewogene und gesunde Ernährung
Die Ernährungsexperten des Lanserhof raten besonders zur Mittelmeerküche. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Gemüse, Salat, Obst, Fisch, wenig rotem Fleisch sowie der Verwendung von Olivenöl. Dieses ist reich an Omega-3-Fettsäuren, welche stark anti-entzündlich wirken und das Fortschreiten einer Verkalkung der Herzkranzgefäße verhindern können. Gemieden werden sollten hingegen verarbeitete Lebensmittel. Da hier häufig kurzkettige Kohlenhydrate zugesetzt werden, welche sich ungünstig auf den Stoffwechsel auswirken und die Entwicklung von Fettleber und Diabetes fördern.

Werden Sie Nichtraucher
Rauchen macht nicht nur abhängig. Es erhöht das Risiko zahlreicher Krankheiten wie Herz-, Atemwegs- und Krebserkrankungen erheblich.

Entspannen
Stress ist einer der Hauptfaktoren für einen Infarkt, deshalb sorgen Sie für Entspannung in Ihrem Alltag. Gönnen Sie sich Momente der Ruhe und schalten Sie Handy und alle anderen elektronischen Geräte aus. Gezielte Atemübungen unterstützen Sie dabei zur Ruhe zu kommen. Ein erholsamer Schlaf ist ebenso unverzichtbar. Untersuchungen belegen, dass die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarkts bei Erwachsenen im Alter von 45 Jahren, die weniger als sechs Stunden pro Nacht schlafen, etwa doppelt so hoch war, wie bei Testpersonen, die sechs bis acht Stunden pro Nacht schlafen.

Regelmäßiger Check-Up
Gehen Sie regelmäßig zum Gesundheits-Check, um Erkrankungen frühzeitig zu erkennen und gezielt zu behandeln. Der Blutdruck und die Cholesterinwerte sind entscheidend für das Herz. Die Kardiologen des Lanserhof bieten umfangreiche Check-up Programme an und beraten Sie gerne.

Dr. Jan Stritzke, Lanserhof
Stellv. Ärztlicher Direktor , Facharzt für innere Medizin und Kardiologie

Dr. Florentine Markworth, Lans Medicum
Ärztliche Leitung Sportkardiologie, Fachärztin für innere Medizin und Kardiologie, Sportmedizin