Gesunde Kälte

Glücklicher, gesunder, leistungsfähiger! Wünschen wir uns das nicht alle? Laut „Iceman“ Wim Hof kann jeder seine eigene Widerstandskraft stärken. Wie? Mit der sogenannten Wim-Hof-Methode. Diese von ihm entwickelte Technik basiert auf drei Säulen: Atemtraining, Kältetherapie und innere Stärke. Doch was ist dran an dieser Methode und wie genau funktioniert sie?

Kälte – die wenigsten Menschen mögen sie. Frieren ist unangenehm und am liebsten versuchen wir dieses durch wärmende Kleidung und Heizungsluft zu umgehen. Kalt duschen? Bloß nicht. Geht es nach Wim Hof sollten Sie das zukünftig überdenken.
Haben Sie Lust auf ein kleines Experiment?

Doch bevor es kalt wird, beginnt die Wim-Hof-Methode zunächst mit der richtigen Atemtechnik. Setzen Sie sich an einen ruhigen Ort und atmen Sie 30 bis 40 Mal tief durch die Nase ein, sodass der Bauch sich sichtbar nach außen wölbt. Achten Sie darauf, die Luft in Ihren Brustkorb zu lenken. Im Anschluss soll der Atem einfach „losgelassen“ und nicht aktiv ausgeatmet werden. Nach dem letzten Ausatmen versuchen Sie die Luft so lange wie möglich anzuhalten. Atmen Sie dann wieder tief ein und halten Sie die Luft erneut an. Das Ganze wiederholen Sie drei bis vier Mal. Bleiben Sie dabei entspannt, fokussiert und bewusst. Dieses wirkt beruhigend und gleichzeitig aktivierend. Merken Sie wie wach und klar Sie sich fühlen? Täglich angewendet werden Sie schnell erfahren, wie Sie sich bereits nach kurzer Zeit steigern.

Kälte ist der zweite Part und ein sehr wichtiger Bestandteil der Wim-Hof-Methode. Ein guter Start ist es zu Beginn 5-7 Sekunden täglich kalt zu duschen, nach und nach kommen ein paar Sekunden dazu. Bald schaffen Sie ein paar Minuten, laut Wim Hof sind 2-3 Minuten optimal. Kaltes Duschen soll nicht nur die Durchblutung anregen, sondern kann auch dabei helfen Fett zu verbrennen und das Wohlbefinden im Gehirn zu steigern – Glückshormone werden ausgeschüttet. Als Vorbereitung sollte die Atemtechnik vorab angewendet werden.

Der letzte Schritt? Willenskraft und innere Stärke – Bewusst eine Verbindung zwischen Körper und Geist herstellen und den körperlichen und mentalen Stress auf kontrollierte Art und Weise erzeugen, aushalten und trainieren: Dieser Schritt ist für die ersten beiden Säulen notwendig, damit sich die Wirkung der Wim-Hof-Methode überhaupt entfalten kann. Selbstverpflichtung und Durchhaltevermögen lauten hier die Devise.

Spätestens jetzt stellen Sie sich vielleicht die Frage, warum Sie sich das Ganze eigentlich „antun“ sollten? Wim Hof hat seine Methode nach eigenen Aussagen zu Spitzenleistungen und Weltrekorden verholfen. Dazu zählen die Besteigung des Mount Everest in kurzer Hose und ein Halbmarathon zum Polarkreis barfuß und in Shorts. Das sind natürlich alles Extrembeispiele und diese nicht unbedingt erstrebenswert, sie zeigen aber wozu der Körper fähig ist. Laut Hof können Sie lernen, Kälte durch richtiges Training auszuhalten. 2018 haben Forscher untersucht, was genau in Hofs Gehirn und Körper passiert, wenn er sich kalten Temperaturen aussetzt. Demnach führt seine vorab durchgeführte Atemtechnik zunächst dazu, dass die Muskeln im Rippenbereich ihren Stoffwechsel ankurbeln und Wärme abgeben. Dadurch wird das Blut in den Lungengefäßen erwärmt. Der Blutfluss sorgt dafür, dass seine Extremitäten nicht auskühlen. Gleichzeitig werden in Hofs Gehirn bestimmte Regionen besonders aktiv, die unter anderem körpereigene Substanzen aktivieren und das Schmerzempfinden drosseln, so die Wissenschaftler. Der Kältekick führt zu einer Ausschüttung von Adrenalin, das gefäßverengend und entzündungshemmend wirkt. Es kommt zu einer Vermehrung von weißen Blutkörperchen, die für die Abwehr von Bakterien und Viren zuständig sind. Durch eine regelmäßige Kälteeinwirkung wird im Körper das „gute“ braune Fettgewebe aktiviert und Glukose und Fettsäuren in Wärme umgewandelt und gleichzeitig ungesundes weißes Fettgewebe abgebaut.
Neben der Stärkung des Immunsystems, sollen auch die mentale Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden verbessert werden. Außerdem können Sie mehr Energie und Vitalität bekommen, Ihre Konzentration kann sich verbessern und Sie werden leistungsfähiger und stressresistenter.

Überzeugt? Vielleicht lernen Sie bald, die Kälte zu lieben.

Empfohlener Inhalt