Neues Gesicht im Ärzteteam: Dr. med. Till Hagenström

Wir stellen vor: Dr. med Till Hagenström, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und Physiotherapeut

LANS Medicum: Lieber Herr Dr. Hagenström, herzlich Willkommen im Team vom LANS Medicum. Wie ist Ihr erster Eindruck?
Till: Mein erster Eindruck ist sehr positiv. Ich habe das Team vom LANS Medicum als sehr nett, aufgeschlossen und visionär empfunden. Medizinisch auf Top-Niveau.

LM: Was macht das LANS Medicum so besonders?
Till: Für mich ist das LANS Medicum der Idealzustand der medizinischen Versorgung:
Hier arbeiten verschiedene Ärzte, Physiotherapeuten, Sportwissenschaftler, Heilpraktiker, Osteopathen und TCM Mediziner zum Wohle der Patienten Hand in Hand. Gelebte Multiprofessionalität! Das Beste aus klassischer konventioneller Medizin und dazu komplementären Therapieformen und Denkweisen. Dabei fließen die neuesten Erkenntnisse und Innovationen aus der Sportmedizin auch in den Praxisalltag mit ein und kommen so all unseren Patienten zugute.
Ich kann hier meine Fähigkeiten als Manualmediziner und Faszientherapeut voll einbringen, da ich ausreichend Zeit habe, um meine Patienten optimal zu versorgen.

LM: Was sind die Schwerpunkte Ihrer Tätigkeit?
Till: Schwerpunkt meiner Arbeit wird neben der Sportmedizin die Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen sein. Dabei steht immer der ganze Patient im Fokus, d.h. es erfolgt eine Untersuchung des gesamten Körpers. Ziel dabei ist immer, die Gesundung des Patienten durch Anregung der Selbstheilungskräfte, - häufig durch faszien- und manualmedizinische Techniken - flankiert von Physiotherapie oder der medizinischen Trainingstherapie. Sollte dieses in Einzelfällen einmal nicht ausreichen, biete ich gezielte schmerztherapeutische Injektionen unter radiologischer Kontrolle an, um operative Maßnahmen nahezu unnötig zu machen.

LM: Welche Stationen haben Sie in Ihrer beruflichen Laufbahn durchlaufen?
Till: Nach meinem Studium in Gießen und Hamburg, war ich im Albertinen Krankhaus / Abt. Orthopädie und Unfallchirurgie sowie im Tabea Krankenhaus / Abt. Endoprothetik, Wirbelsäulenchirurgie und Sportorthopädie tätig. Außerdem habe ich Erfahrungen in Praxen für Sportorthopädie, Wirbelsäulenerkrankungen und Manuelle Medizin sammeln können.

LM: Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?
Till: Meine Zeit verbringe ich hier größtenteils mit meinen Patienten in der Sprechstunde, dabei stellen sich immer wieder Patienten zur Zweitmeinung vor geplanten operativen Eingriffen vor. Das stellt eine besondere Herausforderung dar und macht mir großen Spaß.
Ich stehe im engen Kontakt mit meinem Kollegen Dr. Catalá-Lehnen, unserer Kardiologin Dr. Florentine Markworth und unserer Allgemeinmedizinerin Dr. Nadine Fuhlrott-Slevogt zur Klärung interdisziplinärer Fragen und befinde mich im regelmäßigen Austausch mit den anderen therapeutischen Berufsgruppen. Einen Teil meiner Arbeit verbringe ich damit, unsere Profisportler medizinisch zu betreuen.