Zucker-Detox

Zu viel Zucker kann uns krank machen

Wenn wir von Zucker sprechen ist meistens die süß schmeckende, kristalline Substanz die aus Zuckerrohr oder der heimischen Zuckerrübe gewonnen wird gemeint. Einst war er eine Rarität, dann ein Luxusgut und heute finden wir Zucker in fast allen verarbeiteten Lebensmitteln, wie bespielsweise Softdrinks, Smoothies, Frühstückflocken und sogar Wurstwaren. Auch in Form von Honig, Sirup oder Fruchtsaftkonzentraten nehmen wir zu viel Zucker zu uns. Durchschnittlich nimmt der Mensch über alle Altersgruppen hinweg etwa 90g Zucker pro Tag zu sich. Die WHO hingegen empfiehlt maximal 50g pro Tag.
Was also in Zeiten der Ackerbauer notwendige Energieaufnahme war, kann in einer Überflussgesellschaft, wie wir sie heute vorfinden, Probleme bereiten. Die Zuckerzufuhr spielt also dann eine Rolle, wenn man pro Tag mehr Kalorien durch Zucker aufnimmt als verbrennt. Da sich die Menschen in der Regel immer weniger bewegen, führt der hohe Zuckerkonsum zu einer regelrechten Adipositas- und Diabetes- Epidemie.
Mehr noch: zu viel Zucker stört das Verdauungssystem, schwächt das Immunsystem und begünstigt Allergien. Zu den Spätfolgen zählen Knochen- und Gelenkprobleme, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Sehstörungen und Lebererkrankungen.
Zu viel Zucker macht uns also krank.

Warum fällt es uns so schwer auf Zucker zu verzichten?

Nehmen wir Zucker, beispielsweise in Form von Brot und Gebäck zu uns, wird der Zucker durch die enzymatische Spaltung im Dünndarm zu Glucose oder Fructose gespalten. Glukose wird rasch in den Blutkreislauf abgegeben und energetisch genutzt, während Fruktose von der Leber in Glukose umgewandelt werden muss, bevor sie verwendet werden kann. Die Glukose im Blut sorgt dafür, dass die Bauchspeicheldrüse schlagartig das Hormon Insulin ausschüttet und der Zucker in die Körperzellen gelangt.
Viel Zucker bedeutet also eine ständig erhöhte Insulinproduktion, wodurch die Bauchspeicheldrüse stark belastet wird. Möglicherweise produziert sie sogar so viel, sodass zu wenig Zucker im Blut verbleibt und der Blutzuckerspiegel absinkt. Konzentration und Leistungsfähigkeit lassen nach, Gereiztheit und Appetit, vor allem auf Süßigkeiten, steigt. Einfach gesagt: Zucker macht noch mehr Lust auf Zucker!

Sind Sie jetzt bereit für einen Zucker-Detox? Es mag zunächst etwas hart klingen, jedoch ist die beste Möglichkeit, um den Körper von Zucker zu entwöhnen, ein sofortiger, konsequenter Verzicht. Wir zeigen Ihnen wie Sie aus der Zuckerfalle entkommen und sich durch eine gesunde, ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung dauerhaft fitter fühlen können:

  • Essen Sie ballaststoffreich. Eine Ernährung die reich an Ballaststoffe ist, wie etwa aus Gemüse, zuckerarmen Obstsorten, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten und Nüssen, sorgt dafür, dass der Zuckerspiegel langsam ansteigt und keine Blutzuckerpsielgespitzen verursacht. Somit werden Heißhungerattacken minimiert.

  • Essen Sie möglichst frische, unverarbeitete Lebensmittel die keinen zugesetzten Zucker in Form von Sirup, Honig, Fruchkonzentraten, Haushaltszucker oder Malzsirup enthalten.

  • Wenn Süßes dann am besten in kleinen Mengen, direkt nach einer Mahlzeit als Dessert. Somit wird ein erneuter Blutzuckeranstieg zwischen den Mahlzeiten vermieden.

  • Achten Sie darauf, genügend Proteine aufzunehmen. Idealerweise zu jeder Mahlzeit. Proteine regulieren den Blutzucker- und Insulinspiegel und reduzieren dadurch das Heißhungergefühl.

  • Legen Sie Wert auf gute Fette, vorwiegend pflanzlicher Herkunft. Fett, vor allem aus Nüssen, Samen oder auch Olivenöl, sorgen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl und helfen somit den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren.